Verwahrentgelt: Das sollten Sie wissen

Die andauernde Niedrigzinsphase stellt nicht nur Sparerinnen und Sparer vor große Herausforderungen, sondern auch uns als Genossenschaftsbank.

Für Gelder, die wir bei anderen Instituten anlegen, erhalten wir keine Zinsen mehr, sondern müssen seit Anfang 2017 dafür Zinsen bezahlen. Eine Änderung dieser Situation ist nicht in Sicht: Die von Experten 2019 noch prognostizierte Zinswende ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ausgeblieben.

Steigende Zinsen sind auch in den nächsten Jahren nicht zu erwarten. Wie viele andere Banken haben auch wir daher jetzt ein Verwahrentgelt auf Giro- und Tagesgeldkonten eingeführt. Wir erwirtschaften mit dem Verwahrentgelt keinen Ertrag, sondern geben im Sinne unserer gesamten genossenschaftlichen Gemeinschaft lediglich Kosten weiter, die uns entstehen.

Mit unseren Freibeträgen sorgen wir zudem dafür, dass die große Mehrheit unserer Kundinnen und Kunden nicht von der Neuregelung betroffen ist.

Sie haben Fragen?

Hier finden Sie die passenden Antworten!