Aktuelle Informationen

Aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen für Beratungstermine

Zu Ihrem und zu unserem Schutz gilt ab dem 20.12.21 folgende Regelung für Beratungsgespräche in allen Filialen der Sparda-Bank Südwest:

  • 3G-Regel für Sie und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Wir bieten unsere Beratungstermine ab sofort für vollständig geimpfte, genesene oder getestete Kundinnen und Kunden an.
  • Bitte zeigen Sie den Nachweis zu Beginn Ihres Beratungsgesprächs vor.
    Als Nachweis gilt ein Impfpass über Ihren vollständigen Impfschutz (digital oder in Papierform), einen Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate) oder ein Zertifikat eines offiziellen Antigen-Schnelltests (nicht älter 24h) oder eines PCR-Tests (nicht älter als 48h).
  • Weiterhin gelten alle offiziellen Hygieneschutzmaßnahmen.
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Modern, einfach, besser

Das neue Online-Banking kommt 2021

Wir machen unser Online-Banking noch besser und statten es mit zusätzlichen Funktionen aus. Lernen Sie unser neues Online-Banking jetzt schon kennen.

Coronavirus in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Informationen Ihrer Sparda-Bank Südwest eG

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

die Ausbreitung des Coronavirus beschäftigt die Menschen in unserem Geschäftsgebiet. Falls Sie sich fragen,  wie Ihre Sparda-Bank in Rheinland-Pfalz und im Saarland auf die Situation vorbereitet ist oder wenn Sie sich über mögliche Einschränkungen im Geschäftsbetrieb Ihrer Bank informieren wollen, finden Sie hier alle Infos, Fragen und Antworten.

Änderung bei Zahlungseingängen auf Ihrem Girokonto

Kontodaten des Auftraggebers (IBAN/BIC)

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass ab sofort bei Zahlungseingängen auf Ihrem Girokonto die Kontodaten des Auftraggebers (IBAN/BIC) nicht mehr im Verwendungszweck angedruckt werden.

Rechtlicher Hintergrund

Die Aufsichtsbehörden der Bundesländer erkennen ein datenschutzrechtliches Problem, wenn die Ausgabe der Bankverbindungsdaten des Auftraggebers auf Unterlagen oder in Anzeigen erfolgt, die nicht in der Bank und damit in der Sphäre des Bankgeheimnisses verbleiben.

Die Zweckbindung des Zahlungsverkehrs setzt die Ausgabe der personenbezogenen Bankverbindungsdaten des Auftraggebers an den Zahlungsbeteiligten nicht voraus. Ein berechtigtes Interesse des Beteiligten an den Kontodaten (IBAN/BIC) des Auftraggebers besteht sodann nicht.